Zauberhaftes aus dem Moorwald

Es war einmal ein junger Bordercollie der erkundete die Welt und gelangte dabei bis ins Moor. Seine Mami hatte ihn als er noch kleiner war, vor dem Moor gewarnt:

halte Dich fern vom Moor, es ist gefährlich! Du kannst Dich verlaufen und im Morast versinken, dass niemand Dich mehr findet.

Unbedarft und abenteuerlustig wie der junge Border nun mal war, stakste er vorsichtig in den Moorwald am Rande des Moores, denn seine Mami hatte noch etwas gesagt:

“jene die guten Herzens sind, werden das Zauberhafte und Schöne entdeckten, vielleicht sehen sie auch die Moorfee mit ihren Helferleins, den Schmetterlingen…” 

Es kam wie es kommen mußte, er hatte sich im Moorwald hoffnungslos verlaufen, schaute in die eine und andere Richtung um den Weg zu finden…

“…geht es da lang – oder? wo geht es bloß wieder nach Hause? …”

Müde und völlig außer Atem legte er sich auf den kühlen Waldboden… …was jetzt, was tun?

Ich finde nie mehr wieder heim… Mami, hätt ich doch nur auf dich gehört!

Die Moorfeen hörten das hoffnungslose Gewinsel des Hundes und hatten Mitleid. Sie schickten ihm ein paar Schmetterlinge, die ihm den richtigen Weg zeigen sollen….

“Ooooh, die Feenschmetterlinge… …jetzt find ich wieder heim…”
“hihi, das kitzelt…”

Der junge Rüde ließ sich von den Schmetterlingen bis an den Rand des Waldes führen, und dann sah er schon das Licht.

Er drehte sich noch einmal um, um sich bei den Schmetterlingen und Feen zu bedanken. Er ist ja ein artiger kleiner Mann…  😉

“Dankeschön ihr Lieben…  –  fürs Lesen dieses Märchens”

Auch wenn das nur ein Märchen ist, haltet die Augen und Herzen offen, um das Schöne in der Natur zu entdecken.  😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.